Sonatensatz

Ensemblewerke

Martin SchmalzAutor:

Anzeigen: 769

2004–2005

„Sonatensatz“ für Schlagzeugquartett

Ein Werk des Durchbruchs und der kompositorischen Selbstfindung, entstanden noch während meines Studiums in einem langwierigen und mühsamen Arbeitsprozess. Es handelt sich um meine erste vollendete gültige Instrumentalkomposition und auch den ersten Eintrag in mein Werkverzeichnis. Der Dualismus der klassischen Sonatensatzform wird hier in der direkten Gegenüberstellung von Metall- und Holz- bzw. Fellschlaginstrumenten ausmusiziert und entfaltet all die Kraft, Energie und Dramatik, die beim Aufeinanderprallen dieser unterschiedlichen Klangkörper entsteht.

  • Spieldauer: ca. 13 Minuten
  • Uraufführung: 2005 „Flow“ – 2. Rüsselsheimer Tage für Alte und Neue Musik, Kulturzentrum „Das Rind“
  • Interpreten (Schlagzeug): Louisa Marxen, Thilo Remmel, Michael Feil, Simon Bernstein, Leitung: Andreas Hotz

Audiobeispiel

Studierende der HfMDK Frankfurt, Leitung: Clemens Bötel

Partiturbeispiel

Schlagzeugquartett_Seite1

Kommentare nicht möglich.